• Krefelder Jecken zu Gast in Düsseldorf

    Krefeld Helau ertönte es laut durch den Landtag in Düsseldorf. Der traditionell große Empfang, der sogenannte Närrische Landtag stand auch in diesem Jahr ganz im Zeichen der fünften Jahreszeit. Die Krefelder Landtagsabgeordneten Ina Spanier-Oppermann, Britta Oellers und Marc Blondin begrüßten die Prinzenpaare samt Minister aus Krefeld, darunter das Krefelder Prinzenpaar Andreas II. mit Claudia II., aus Oppum Prinz Christian I. und Prinzessin Lilly I., sowie aus Gellep-Stratum Prinz Mirco I.

    Nach dem traditionellen Empfang der Prinzenpaare, Dreigestirne sowie Prinzessinnen und Prinzen aus ganz Nordrhein-Westfalen mit Übergabe des Landtagsordens 2019 folgte das beschwingte Abendprogramm mit Tanz- und Gesangsgruppen. Abgerundet wurde das Abendprogramm durch die Kultband K6 aus Goch.

  • Sommerfest der Realschule Oppum: Ina Spanier-Oppermann übernimmt Schirmherrschaft

    [red_box]Es ist beeindruckend, was Sie alle hier und heute auf die Beine gestellt haben und dafür möchte ich zu aller erst Ihnen allen für den Einsatz, Ihr Engagement, Ihre Zeit und Mühen meinen großen Respekt aussprechen ganz herzlich danken, so eröffnete die Landtagsabgeordnete ihr Grußwort. [/red_box]

    „Wahrscheinlich hätte der Zeitpunkt auch nicht passender sein können. Wir erleben zurzeit etwas, dass viele von Ihnen und damit schaue ich besonders die jüngeren hier an, so nicht gekannt haben. Eine große Welle von Flüchtlingen und Asylsuchenden stellt uns und unser Land vor eine große Herausforderung.

    ABER: neben all den Problemen und Herausforderungen die dies mit sich bringt, ob logistisch, finanziell oder politisch, geht es eigentlich um: Menschlichkeit, um Toleranz und um Courage. Wir sollten uns immer vor Augen halten, wie gut es uns im Grunde genommen geht, wenn wir uns darüber beschweren, dass Kinder, Familien und Junge Menschen die vor dem Tod und vor dem Krieg und vor bitterster Armut geflohen sind in unseren Turnhallen schlafen. Ich bin froh, dass die Mehrheit der Menschen in unserem Land nicht zu diesem unbelehrbaren zählt, die sich gröhlend vor Erstaufnahmestellen stellen und randalieren!“

    Das Kollegium und die Schülerinnen und Schüler, sowie alle Helferinnen und Helfer und Sie alle setzen ein Zeichen. Ein Zeichen für Toleranz und Menschlichkeit. Dafür bin ich sehr dankbar und freue mi9ch als Schirmherrin dieses Schulfest begleiten zu dürfen. Ich wünsche Ihnen nach diesen teils doch ersten Worten einen wunderschönen Tag, genießen Sie die vielen Angebote, das schöne Wetter und denken sie immer daran, dass die Menschlichkeit eines der wertvollsten Güter ist, dass wir haben.“