• NRW-Arbeitsminister und Ina Spanier-Oppermann besuchen die Krefelder Firma Siempelkamp

    Zum Ende der parlamentarischen Sommerpause besuchte NRW-Arbeitsminister Guntram Schneider zusammen mit der Krefelder Landtagsabgeordneten Ina Spanier-Oppermann die Krefelder Firma Siempelkamp.

    „Es freut mich sehr, dass neben vielen negativen Nachrichten aus der Wirtschaft es auch immer wieder Erfolgsgeschichten gibt und das internationale Unternehmen die qualitativ hochwertige Arbeit in Deutschland und auch hier in Krefeld schätzen“, so Ina Spanier-Oppermann.
    Arbeitsminister Schneider jedenfalls hat offenbar gefallen an Krefeld gefunden, denn er besuchte bereits zum wiederholten Male eine Firma der Samt und Seidenstadt.
    Diesmal hatte er die Gelegenheit, das neue und hochpräzise Ringwalzwerk der Firma zu besichtigen. Die über 22 Meter lange Maschine wurde in Krefeld gefertigt, montiert und durch die erstmalige Inbetriebnahme auch getestet. Nach Abschluss aller Verfahren wird die Maschine dann demontiert und an den Auftraggeber, eine russische Firma übergeben. Das dies nicht der erste Auftrag für das Krefelder Werk ist und auch weitere Großaufträge folgen, zeigt wie gefragt die Produkte der Siempelkamp aus Krefeld weltweit sind.
    Minister Schneider und die Abgeordnete Spanier-Oppermann staunten jedenfalls nicht schlecht, als beide vor der riesigen Maschine standen und von Dr.-Ing. Hans W. Fechner und Geschäftsführer Michael Szukala über die Funktionsweise unterrichtet wurden. Mit dem firmeneigenen Siempelkamp-Clubcar (einem kleinen Elektrowagen) ging es dann zu einer Rundfahrt über das Firmengelände.[su_custom_gallery source=“media: 532,531,530″ width=“330″ height=“330″]

Leave a reply.

You must be logged in to post a comment.