• Krefeld setzt ein Zeichen!

    2015_1_26_14_53_9_188253_4262015_1_26_14_53_11_188255_444Dem Aufruf der Landtagsabgeordneten Ina Spanier-Oppermann waren deutlich mehr als die 200 angemeldeten Krefelderinnen und Krefelder gefolgt. Somit nahmen ca. 900 Bürgerinnen und Bürger an dem Schweigemarsch unter dem Motto „All`onger een kapp“ teil und setzten schweigend mit Kerzen ein Zeichen gegen Rassismus, Intoleranz, Fremdenfeindlichkeit und für die Opfer der Terroranschläge.
    Die Resonanz die es im Vorfeld und auch während des Marsches gab, war überwältigend, kommentierte Ina Spanier-Oppermann nach dem Ende des Schweigemarsches auf dem Neumarkt.
    „Ein Bündnis aus allen Parteien, der Verwaltungsspitze, den Gewerkschaften, religiösen Gemeinden und Krefelderinnen und Krefeldern hat gezeigt, dass Krefeld zusammenhält und wir in einem friedlichen Miteinander zusammenleben“, so Spanier-Oppermann.
    Das Krefelder Prinzenpaar Heribert II. (Boosen) und Karin I.(Schwirtz-Lindner) führte den Schweigemarsch vom Krefelder Hauptbahnhof zum Neumarkt an. Die Wirkung des Marsches zeigte sich deutlich an der Stille, die in der gesamten Innenstadt herrschte. Viele Passanten blieben neugierig stehen und fragten, warum und wofür dieser Marsch sei.
    Am Neumarkt angekommen, wurde der lange Tross von sanften Saxophon-Klängen empfangen, die, nachdem sie im Krefelder Nachthimmel verklungen waren, auch den stillen Abschluss des Schweigemarsches bildeten.
    Berichterstattung in der Krefelder Presse:

Leave a reply.

You must be logged in to post a comment.