• Ina Spanier-Oppermann zum angekündigten Vertragsbruch der Firma Outokumpu

    Bezüglich des angekündigten Arbeitsplatzabbaus und der Investitionskürzung der Firma Outokumpu in NRW und Krefeld sagten die beiden Krefelder SPD Landtagsabgeordneten Ina Spanier-Oppermann und Uli Hahnen heute am Rande der Fraktionssitzung in Düsseldorf:
    „Die Firma Outokumpu begeht hier einen eindeutigen Vertragsbruch. Im Juni diesen Jahres standen wir mit Arbeitsminister Guntram Schneider, den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, sowie den Betriebsräten in Krefeld und mussten uns die leeren Worthülsen der Firmenvertreter anhören, die die versprochenen, aber immer noch ausstehenden Investitionen versuchten kleinzureden. Und nun wird plötzlich und unerwartet seitens Outokumpu ein sozialer Kahlschlag in NRW vollzogen, der vielen Kolleginnen und Kollegen in Bochum die Arbeitsstelle kostet und die vertraglich festgelegten Investitionen in Krefeld um 144 Millionen Euro kürzt. Dies ist eine Ohrfeige für alle Beschäftigten, für alle Betriebsräte und Gewerkschafter und alle anderen, die auf die Verträge mit Outokumpu vertraut haben. Wir fordern daher die Firmenleitung auf, ihren vertraglich zugesicherten Verpflichtungen in vollem Umfang nachzukommen!“

Leave a reply.

You must be logged in to post a comment.