• Ina Spanier-Oppermann mitten im Krefelder Sitzungskarneval

    [su_custom_gallery source=“media: 648,647″ width=“330″ height=“330″]Freitag 1. Februar: Prunk-Kostümsitzung der KG Seidenstädter 2002 e.V. Krefeld:

    Sitzungspräsident Hans Stawski hatte wieder einmal ein tolles Programm auf die Beine gestellt und führte wie immer souverän durch eine großartige Sitzung im gut gefüllten Seidenweberhaus.
    Bei einem solchen Vereinspräsidenten bleibt es nicht aus, dass man sowohl im Elfer-Rat als auch im närrischen Publikum viele fröhliche Genossen zu sehen bekommt, so zum Beispiel die Landtagsabgeordnete Ina Spanier-Oppermann, Michael van Oirschot und Sebastian Haas, die SPD-Ratsmitglieder Michael Haas und Gerda Schnell und die Fischelner SPD-Vorstandsmitglieder Hans-Günter Koch und Achim Beckers.
    Mit dem Einzug der Kölner Prinzengarde fing die Veranstaltung hochkarätig an. Auch ein Besuch des Prinzenpaars mit seinen Ministern durfte nicht fehlen. Alle beeindruckten mit Gesang und gekonnten Tanzeinlagen.
    Ein Highlight war für viele die Show des „Schnäuzer-Balletts der Dellbrücker Boore“. Diese Truppe besteht nach eigenen Angaben aus den schönsten Männern Kölns, und falls da der eine oder andere Bedenken anmelden sollte, so ist eines doch sicher: Es handelt sich zweifelsfrei um eine Männertruppe mit so viel Freude am Auftritt und an ihrer Persiflage auf „normale“ Garden, dass es geradezu ansteckend wirkt.
    Mit ihrer Artistik begeisterte auch der „Tanzcorps Colonia Rut-Wiess“ aus Köln. Das Publikum war hingerissen, und alles staunte.
    „Höheren Blödsinn im Quadrat“ boten die „Zwei Schlawiner“ Walter Schweder und Werner Beyer feil, welches sich „Das Blödel-Duo mit Lachfaktor 100“ nennt. „Die Mennekrather“, eine 16-köpfige Show-Band der anderen Art, sicherten den fulminanten Abschluss eines unvergesslichen Abends.

    Samstag 2. Februar: Verleihung des „Närrischen Steckenpferds“
    der Prinzengarde der Stadt Krefeld 1914 e.V.:

    Am Samstagabend füllte sich das Seidenweberhaus erneut mit vielen kostümierten und uniformierten Karnevalisten, denn die Prinzengarde der Stadt Krefeld 1914 e.V. hatte zur XXVI Verleihung des närrischen Steckenpferdes geladen.
    Auch die Krefelder Landtagsabgeordnete Ina Spanier-Oppermann war mit ihrem Mann zu Gast im Seidenweberhaus und verfolgte gespannt die Sitzung.
    Neben dem umfangreichen Programm mit vielen Bühnengästen ist es Brauch, dass das närrische Steckenpferd durch die Person vergeben wird, die die Auszeichnung im Vorjahr erhalten hat. In diesem Fall war dies die Ministerpräsidentin des Landes NRW Hannelore Kraft, die nun die Ehrung an den neuen Träger, Wolfgang Bosbach übergab.
    Beide trugen in ihren Reden dazu bei, die im Saal Anwesenden auf hohem Niveau bestens zu Unterhalten und zeigten sich als Ritter des XXI. Närrischen Steckenpferdes würdig, denn die Obligation zum Erhalt dieses karnevalistischen Preises war und ist die Fähigkeit, ein erfolgreiches Leben mit einer gehörigen Portion Humor zu unterlegen und den Widrigkeiten des Alltages mit einem fröhlichen Lächeln zu begegnen

Leave a reply.

You must be logged in to post a comment.