• Ina Spanier-Oppermann empfängt Krefelder Schützen zum Parlamentarischen Abend „Schützenbrauchtum“ im Landtag NRW

    Am Abend des 5. Novembers 2013 begrüßte die Präsidentin des Landtags NRW Carina Gödecke im Namen des nordrhein-westfälischen Landtags rund 500 Schützen aus dem gan-zen Bundesland. Jeder der 237 Abgeordneten hatte hierbei die Möglichkeit zwei Schützen aus seinem Wahlkreis einzuladen.
    „Ich freue mich sehr die Schützenvertreter aus Krefeld heute Abend hier in Düsseldorf im Landtag begrüßen zu dürfen. Das Schützenbrauchtum ist seit langer Zeit ein fester Bestandteil der Gesellschaft in NRW und mit rund einer Million aktiven Mitgliedern eine sehr beliebte und immer noch stark nachgefragte Tradition“, erzählte Ina Spanier-Oppermann.
    Die Krefelder SPD-Landtagsabgeordnete empfing am Abend die vier Schützen aus den beiden Krefelder Wahlkreisen: Benedikt Lichtenberg, den 1. Vorsitzenden der Bürger-Schützen-Gesellschaft 1451 Fischeln e.V., Karl Müller, den Schützenkönig des Bockumer Schützen-vereins 1611 e.V. sowie Hartmut Schmitz, den Schützenkönig der Schützengesellschaft Krefeld Untergath 1959 e.V. und Stefan Görtz, ebenfalls aus der Schützengesellschaft Krefeld Untergath 1959 e.V.
    Der vor dem Landtag geplante große Zapfenstreich musste aufgrund des schlechten Wetters ausfallen und wurde kurzfristig vom Vorplatz des Landtags in den Landtag verlegt. Nach einem großartigen Auftritt mit Musik von den Tambourcorps Düsseldorf-Bilk mit Unterstützung der Musikkapelle Kleinenbroich und einer unterhaltsamen Choreographie der Beringer Fahnenschwenker aus Angermund hielten sowohl die Präsidentin des Landtags, Carina Gödecke, als auch der Präsident des Westfälischen Schützenbundes, Klaus Stallmann eine Rede. „Der Landtag erfüllt mit diesem Abend gerne den Wunsch der Schützenverbände in Nord-rhein-Westfalen, Tradition und Brauchtum des Schützenwesens zu präsentieren und zu ehren, wie wir es bereits im Jahr 2008 und 2011 erfolgreich praktiziert haben“, so Gödecke.
    Ina Spanier-Oppermann ergänzte an diesem Abend noch: „Vor allem das ehrenamtliche Engagement, der gesellschaftliche Zusammenhalt innerhalb der Verbände sowie das Bewahren traditioneller Werte schätze ich an dem Schützenbrauchtum sehr“.
    Nach den offiziellen Programmpunkten bestand die Möglichkeit bei Musik, Häppchen und Getränken sich zu unterhalten und Kontakte zu knüpfen. Alles in allem war der dritte Parlamentarische Abend der Schützen in NRW ein voller Erfolg und alle Beteiligten hatten viel Spaß und freuen sich auf eine Wiederholung.

Leave a reply.

You must be logged in to post a comment.