• Ina Spanier-Oppermann besucht „72-Stunden Aktionen“ des BDKJ in Krefeld

    Eine interessante Wette hatte der BDKJ mit der nordrhein-westfälischen Landtagspräsidentin abgeschlossen: Wenn sich mindestens 72 Abgeordnete des Landtags mit der speziellen Aktionsbrille beim Besuch einer Aktion vor Ort im Wahlkreis ablichten lassen, richtet der BDKJ ein Sommerfest im Landtag aus.
    Dem Aufruf folgte natürlich auch die Krefelder Abgeordnete Ina Spanier-Oppermann und besuchte gleich mehrere Projekte in Krefeld.
    Am Samstagmorgen startete die Tour gemeinsam mit den Organisatoren und ihrem Landtagskollegen Uli Hahnen.
    Erster Stopp war das Außengelände des KiGa St. Stephan, wo die DPSG St. Elisabeth bereits viel geschafft hatte. Das gesamte Außengelände wurde durchforstet, die Spielgeräte wurden erneuert oder neu lackiert, Sand wurde angeliefert und verteilt und vieles mehr. Die Helferinnen und Helfer hatten zum Teil auch in der Einrichtung auf Iso-Matten übernachtet. Ina Spanier-Oppermann wurde sogar noch als Ehrenmitglied in die Pfadfindergemeinde aufgenommen.
    Weiter ging die Tour dann beim Sozialdienst katholischer Frauen, wo ebenfalls das Außengelände verschönert wurde. Auch hier war bereits alles in vollem Gange als die Besucher eintrafen. Das Grundgerüst einer Gartenhütte und der frisch verteilte Mutterboden ließen bereits erahnen, dass hier ein schöner neugestalteter Spiel- und Rückzugsraum entsteht. Die Jungschützengruppe aus Hüls arbeitet unter Hochdruck, um mit dem Vorhaben fertig zu werden.
    Dritte Station war das Hansa-Haus, wo die „Überflieger“ aus Krefeld ein öffentliches Bücheregal aufstellten. Der Gedanke hierhinter ist, dass jedermann hier Bücher für andere zur Verfügung stellen kann.
    Ein großes Gemeinschaftsprojekt konnte im Rahmen der Neugestaltung des Schulhofs der St. Michael Schule betrachtet werden. Auf dem gesamten Gelände wurde gewerkelt, gebaut, gemalt und geschleppt. Neben einem Neuen Reck zum Turnen, wurde der Rasenplatz vor den Fußballtoren erneuert, Spielfelder auf en Schulhof gemalt und Gestrüpp zu Beeten umgewandelt. Zum Abschluss besuchte die Gruppe noch die Verwaltungsräume der Krefelder Tafel, in denen die Krefelder Jusos unter anderem neuen Teppich verlegten und gestrichen hatten.
    Insgesamt waren es unglaublich viele Eindrücke die auf der Tour gesammelt wurden. Besonders beeindruckend war die Tatkraft mit der alle ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer in den 72 Stunden zu Werke gingen. Dieser Einsatz und auch die Hilfsbereitschaft von Eltern, Freundinnen und Freunden, sowie die Sachspenden von Geschäften und Unternehmern verhalfen dazu, dass die Aktion ein voller Erfolg war. [su_custom_gallery source=“media: 567,566,565,564″ width=“330″ height=“330″]

Leave a reply.

You must be logged in to post a comment.