• Die SPD-geführte Landesregierung stärkt die Rechte von Eltern in Krefeld!

    Eine bessere Beteiligung von Eltern in bildungspolitischen Fragen hatte sich die SPD-geführte Landesregierung zu Beginn der aktuellen Legislaturperiode zum Ziel gesetzt. Zum gestern im nordrhein-westfälischen Landtag verabschiedeten interfraktionellen Antrag zur Stärkung der Elternbeteiligung erklärt die Krefelder Landtagsabgeordnete Ina Spanier-Oppermann:

    „Mit diesem Antrag stärken wir die Rechte der Eltern in Krefeld und binden sie in Form einer Konferenz in die Schulpolitik des Landes ein. Damit eröffnen wir ihnen eine historische Chance, sich in der weiteren gesetzlichen Ausgestaltung der Elternmitwirkung einzubringen. Krefeld ist anderen Städten bereits einen Schritt voraus. Die jüngst gegründete Stadtschulpflegschaft, Politik und Verwaltung befinden sich bereits im guten und konstruktiven Austausch.“

    Um den gewachsenen Formen der Elternmitwirkung noch stärker gerecht zu werden und gleichzeitig den in den letzten Jahren gewachsenen Zusammenschlüssen von Schulpflegschaften mit ihrem Bedürfnis nach Vernetzung, Qualifizierung und Mitwirkung zu entsprechen, will der Landtag ein weiteres Forum zum Austausch und zur Artikulierung von Elterninteressen schaffen. Dieses soll geprägt sein von einem Miteinander von Stadtschulpflegschaften und den Landeselternorganisationen. Ein Austausch untereinander soll ebenso möglich sein wie der Dialog mit der Landespolitik und dem Schulministerium, so dass die Elternpositionen in die Schulpolitik des Landes einfließen können“, so die Krefelder Abgeordnete.

     

    Weitere Informationen:

    Pressemitteilung „Die SPD gefuehrte Landesregierung stärkt die Rechte von Eltern in Krefeld“ [PDF]

Leave a reply.

You must be logged in to post a comment.