• Das Land NRW fördert zwei weitere Familienzentren in Krefeld

    „Krefeld bekommt mit dem Kindergartenjahr 2017/ 2018 zwei weitere Familienzentren, welche durch Mittel des Landes NRW gefördert werden“, so berichtete heute die Krefelder SPD-Landtagsabgeordnete und Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses Ina Spanier-Oppermann.

    Familienzentren verstehen sich als Anlaufstelle für alle Familien im Stadtteil, so dass kurze Wege und schnelle Hilfe bei Fragen und Problemen rund um Kinder und Familie möglich werden. Die Entscheidung, welche konkreten Einrichtungen zu Familienzentren erweitert werden, obliegt wie bereits in der Vergangenheit, dem Jugendamt der Stadt Krefeld. Insgesamt fördert die Landesregierung NRW-weit 100 neue Familienzentren und erhöht damit deren Gesamtzahl der Kindertageseinrichtungen, die als Familienzentrum arbeiten, auf rund 3.500 in unserem Bundesland.

    „Familienzentren sollen für Eltern und Familien leicht zugängliche Anlaufstellen sein, in denen sie schnell und unkompliziert Beratung, Unterstützung, Bildung und Betreuung erhalten können. Mit den zwei zusätzlichen wird es in Krefeld dann zukünftig 32 Familienzentren geben, die diese wichtige Aufgabe in den Stadtteilen Krefelds leisten“, freut sich die Abgeordnete.

Comments are closed.